Wir haben ein paar Bugs in der neuen Forensoftware behoben, jetzt kann man wieder ohne Probleme Moleküle zeichnen :-).

Frage zum Ionenlotto

Fragen rund um die anorganische Chemie (inkl. Ionenlotto)

Moderator: Chemiestudent.de Team

m_bond
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 2
Registriert: 21.11. 2002 20:31

Frage zum Ionenlotto

Beitragvon m_bond » 21.11. 2002 20:43

N'abed,
ich hoffe jetzt mal dass ich hier nicht im falschen Forum bin, wenn ich einfach mal ne Frage zu meinen Ergebnissen stelle und darum bitte mir Tipps für weiteres Vorgehen zu schicken....

Also ich habe ne Analyse in der ich folgende Ionen nachweisen könnte:
LI+, Na+, K+, Ca2+, Sr2+, Ba2+, NH4+, Mg2+, NO3-, PO43-, SO42-, Cl-, S2-, CO32-
Angesagt habe ich: Na+, Mg2+, PO43-, SO42-, Cl-, S2-
Alles wurde bis jetzt aus der Ursubstanz oder der gelösten US nachgewiesen.
Von den Anionen is einer zu viel. Und bei den Kationen fehlt einer und ist einer falsch.
Die Erdalkalie habe ich noch gar nicht nachgewiesen, da ich noch einen Teil Substanz habe den ich nicht lösen kann.
Bei dem K+-Nachweis mit Perchlorat hatte ich allerdings nicht die typischen 4ecke sondern spitze Nadeln als Kristalle.
Kann es sein das Mg2+ falsch ist. Ich hatte zwar diese Kornblumenfarbe wenn ich es mit Chinalizerin-Lsg. versetze. Die Flammenfärbung war fett gelb (Na+?) und das Zeug stinkt nach Schwefel ist aber nicht hydroskopisch.

Also wenn einer Lust hat mir da zu helfen kann mir ja mal ne mail schicken oder sowas.

Danke

Matt

Trolli
Reagenzglasschrubber
Reagenzglasschrubber
Beiträge: 43
Registriert: 08.11. 2002 12:08

Beitragvon Trolli » 21.11. 2002 21:12

Hallo m_bond!
Der Magnesium-Nachweis wird von Phosphat- und Ammonium-Ionen (u. a.) gestört. -Daran kann´s evtl liegen, dass Du diese blaue Färbung hast, aber Magnesium nicht drin ist. Ich hatte damals Mg nicht drin, aber der Nachweis war "positiv", mein Labornachbar hatte Mg drin, aber einen negativen Nachweis. Ich hatte allerdings auch Phosphat dabei...
Zu den Nadeln beim Kalium-Nachweis schau ich nochmal nach (kann´s jetzt grade nicht finden...), aber ich hab nen Nachweis gemacht, bei dem Nadeln entstehen sollten. Und ich bilde mir ein, der war auch irgendwie als Perchlorat.
Melde mich dann nochmal, Trolli

m_bond
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 2
Registriert: 21.11. 2002 20:31

Beitragvon m_bond » 22.11. 2002 02:41

Cool danke denn PO43- hab ich nachgewiesen. Dafür war No3- und NH4+ negativ.

Matt

Heidelbergensis

Beitragvon Heidelbergensis » 22.11. 2002 20:47

Hi dein wievielter Nachweiß ist des? Also " schwer " bzw schlecht sind nur Phosphat und unter umständen Mg Ca Sr Ba.

Also NH4+ ist leicht , Eiergeruch ist S-2 ( HCL rein und Bleiacetat Papier drüber, S-2 stört Carbonat Nachweiß, wie bekomm ich das Sulfid raus??)

Kalium Nachweiß kannst du vergessen, nimm dir ein Spek. und blitz ab (Magnesium + Ursubstanz und aufpassen das du nicht blind wirst :lol: ) hilft bei Li Sr und Ba.
Na+ überdreckt dir alles in der Flamme, Li Sr Ba usw. können auch drin sein ( sind als Sulfat schwerlöslich glaub ich hab das alles nicht so im Kopf)

Deine Anionen alle aus dem Sodaauszug da dürftest du 0 Probleme haben SO4-2 mit BaCl2 NO3 mit Lunge ( einziger Nachweiß der mich nochnie im Stich gelassen hat) Iod mit Chlorwasser und Amylalkohol und der Rest ist alles nicht wirklich schwer.



Freu dich wird bald vieeeel schöner :twisted:

Heidelbergensis

Beitragvon Heidelbergensis » 22.11. 2002 20:49

ach du hast ja garkein Iod sorry :roll:
Cl- mit AgNO3 wobei da auch Phosphat ausfällt ( sollte aber weiß sein bzw Phosphat gelb) ausser du hast Pech und es sind Sachen drin die du nicht nachweißen musst aber alles stören

Trolli
Reagenzglasschrubber
Reagenzglasschrubber
Beiträge: 43
Registriert: 08.11. 2002 12:08

Beitragvon Trolli » 23.11. 2002 14:44

Hab das mit dem Kalium nochmal nachgeschaut. Allerdings hab ich den Nachweis nur in meinem Laborjournal finden können...nicht in Büchern oder so. -Das lässt doch hoffen! :?
Also: etwas Ursubstanz im RG in HCl lösen (ich glaube, meins war damals schon ne Lsg.), Perchlorsäure dazu, kurz aufkochen und ins Eisbad stellen. Dann müssten (mit etwas Geduld!!) bei Kalium weiße Nadeln ausfallen. Hat aber auch nicht immer geklappt... :oops:
Trolli

Heidelbergensis

Beitragvon Heidelbergensis » 23.11. 2002 15:33

Ja den Nachweis kenn ich ist aber soviel ich weiß nicht sooo gut Kalingost oderso hat glaubich auch eine ganze Latte von störungen, Probieren kann man aber alles, Blindprobe ist auch immer wichtig aber was verstehst du unter " weißen Nadeln "? Soll man die wirklich im RG sehen?? Das bezweifel ich :-) Mikroskop könntest du probieren aber dann mach die Reaktion tropfenweise auf einem Objektträger.


Ach Ionenlotto ist schön :lol:

Trolli
Reagenzglasschrubber
Reagenzglasschrubber
Beiträge: 43
Registriert: 08.11. 2002 12:08

Beitragvon Trolli » 24.11. 2002 15:07

Ja, die Nadeln sieht man ohne Mikroskop.

Fromnai
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 1
Registriert: 03.05. 2016 17:05
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Re: Frage zum Ionenlotto

Beitragvon Fromnai » 03.05. 2016 17:09

Hey, ich kann dir auf jeden Fall empfehlen das ganze unter dem Mikroskop zu betrachten. Gibt sehr interessante Einblicke. Falls du nicht weißt welches du kaufen sollst kannst du hier mal vorbei schauen :)
http://www.mikroskop-test.com
Schöne Grüße

greendoors
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 3
Registriert: 08.01. 2016 08:09
Hochschule: Basel: Universität Basel
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Ionenlotto

Beitragvon greendoors » 22.03. 2018 08:20

Cool danke denn PO43- hab ich nachgewiesen. Dafür war No3- und NH4+ negativ.

Matt
Live the life you love. Love the life you live
Kaufen Autoklav | Amalgamator

Nobby
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 13
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Berlin

Re: Frage zum Ionenlotto

Beitragvon Nobby » 22.03. 2018 19:54

Und das nach zwei Jahren.


cron

© Ondrej Burkacky 2000-2017 - Impressum/Haftungsausschluss