Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

PolyStyrolbutadien

Fragen rund um die organische Seite der Chemie

Moderator: Chemiestudent.de Team

Tinkerbelle
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 4
Registriert: 26.09. 2005 10:19

PolyStyrolbutadien

Beitragvon Tinkerbelle » 26.09. 2005 11:00

Hallöchen,

Ich muss eine Art Steckbrief für den Kunststoff Polystyrolbutadien anfertigen und hab Probleme brauchbare Informationen im Internet zu finden. Wisst ihr eine Seite oder Datenbank, die Informationen über Eigenschaften, Herstellung, Verwendung, etc hat? Oder habt ihr Infos für mich?

Danke

alpha

Quelle: Roempp-Chemielexikon

Beitragvon alpha » 26.09. 2005 14:57

Styrol-Butadien-Copolymere

Kurzz. SB. Sammelbez. für Copolymere aus Styrol u. Butadien, deren Eig. u. Verw. durch das Verhältnis der beiden Comonomeren (s. Monomere) bestimmt werden. Niedrige Butadien-Mengen (ca. 5–20%, bezogen auf das Copolymer) werden gewählt, um die Schlagzähigkeit von Polystyrol zu verbessern (zu schlagfestem u. hochschlagfestem Polystyrol s. dort).
Copolymere mit hohem Butadien-Anteil (ca. 70–75%) sind als Styrol-Butadien-Kautschuke techn. sehr wichtige Synthesekautschuke.

Lit.: s. Polystyrole u. Styrol-Butadien-Kautschuke.

E styrene butadiene copolymers
F copolymères de styrène-butadiène
I copolimeri di stirene e butadiene
S copolímeros de estireno-butadieno
Z 3903.90
CAS 9003-55-8




Styrol-Butadien-Kautschuke


Kurzz. SBR. SBR sind die wichtigsten Synthesekautschuke. Sie enthalten Styrol u. Butadien meistens im Gew.-Verhältnis von ca. 23,5:76,5, in Ausnahmefällen auch von 40:60. Ihre Herst. erfolgt nach Verf. der Emulsionspolymerisation od. Lösungspolymerisation.
Die Emulsionspolymerisation in Wasser, die mit Redoxinitiatoren bei tiefen Temp. (Kalt-Kautschuk; E cold rubber) bzw. bei höheren Temp. (Heiß-Kautschuk; E hot rubber) mit Persulfaten gestartet wird, liefert Latices, die als solche verwendet od. zu festem Kautschuk aufgearbeitet werden. Bei der Lösungspolymerisation werden aliphat. od. aromat. Kohlenwasserstoffe als Lsgm. u. z.B. Alkyllithium als Katalysator eingesetzt. Nach diesem Verf. können Blockcopolymere hergestellt werden. Die Makromoleküle der SBR-Typen enthalten folgende Struktureinheiten:

Die Molmassen von Emulsions-SBR liegen im Bereich von ca. 250000–800000 g/mol; Kalt- u. Heiß-Kautschuke unterscheiden sich hinsichtlich des Verzweigungsgrades. Die Kautschuke werden als solche od. verschnitten mit Öl bzw. gefüllt mit Rußen vermarktet.
Bes. Vorteile der Vulkanisation von Emulsions-SBR anfallenden Prod. sind hoher Widerstand gegen dynam. Ermüdung, Alterungs- u. Hitzebeständigkeit. Gegen Witterungs- u. Ozon-Einfluß müssen sie durch Antioxidantien stabilisiert werden. Sie sind beständig gegen viele unpolare org. Lsgm., verd. Säuren u. Basen, quellen aber stark im Kontakt mit Kraftstoffen, Ölen od. Fetten. Vulkanisate aus statist. Lösungs-SBR besitzen geringere Hysteresis u. höheren Abriebswiderstand als die aus Emulsions-SBR. Vulkanisierte Blockcopolymere auf Basis von Lösungs-SBR zeichnen sich durch bes. gute elast. Eig. u. sehr niedrige elektr. Leitfähigkeit aus.

Verw.: Emulsions-SBR wird hauptsächlich, meist in Kombination mit Butylkautschuk, zur Herst. von Reifen für Personen-Kfz. u. leichte Lkw's, nicht aber für Hochgeschwindigkeits-Reifen eingesetzt. Andere Einsatzgebiete sind die Herst. von Förderbändern, Schuhsohlen, Kabelisolierungen, Schläuchen, Prod. für den pharmazeut., chirurg. u. medizin. Bereich sowie von Verpackungen für Lebensmittel. Lösungs-SBR wird u.a. für Dachabdeckungen u. die Herst. von harten Schuhsohlen u. techn. Gummi-Prod. verwendet.

Der SBR-Verbrauch erreichte 1989 u. 1990 in Westeuropa ein Vol. von jeweils ca. 1,2 Mio. t (Lit. ). Die Jahreskapazität zur SBR-Herst. lag 1989 weltweit bei ca. 7,3 Mio. t; sie betrug damit ca. 55% der Gesamtkapazität zur Herst. von Synthesekautschuk (Lit. ).
Lit.: 1 Kunststoffe 81, 281 (1991). 2 Gummi, Asbest + Kunstst. 44, 9 (1991).

allg.: Blackley, Synthetic Rubbers: Their Chemistry and Technology, S. 94–126, London-New York: Appl. Sci. Publ. 1983 ï Franta, Elastomers and Rubber Compounding Materials, S. 87–112, Amsterdam-New York: Elsevier 1989 ï Hofmann, Rubber Technology Handbook, S. 58–67, München-Wien-New York: Hanser Publ. 1989 ï Ullmann (4.) 13, 605–611.

E styrene butadiene rubbers
F caoutchoucs de styrène-butadiène
I caucciù di stirene e butadiene
S cauchos de estireno-butadieno
Z 4002.11, 4002.19


Quelle: CD Römpp Chemie Lexikon – Version 1.0, Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag 1995



Vielleicht hilft dir das für einen Anfang


cron

© Ondrej Burkacky 2000-2017 - Impressum/Datenschutzerklärung/Haftungsausschluss