Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Aldehyde

Fragen rund um die organische Seite der Chemie

Moderator: Chemiestudent.de Team

Caro.789

Aldehyde

Beitrag von Caro.789 »

Welche Verbindungen lassen sich ohne Änderung der Oxidationsstufe aus Aldehyden herstellen?
a) Imine
b) Ester
c) Amide
d) Acetale
e) Enolether
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Aldehyde

Beitrag von Nobby »

Imine, Acetale
Chemik-Al

Re: Aldehyde

Beitrag von Chemik-Al »

Enolether lassen sich ebenfalls aus Aldehyden(und Ketonen) herstellen,die Hydrolyse von Enolethern als Umkehrung erfolgt auch ohne Änderung der Oxidationsstufe.

Chemik-Al.
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Aldehyde

Beitrag von Nobby »

Enolether

H2C=CHOR Oxidationstufe des EnolKohlenstoffes ist 0, der andere -2.
Hydrolyse führt zu
H2C=CHOR + H2O => H2C=CHOH + ROH Noch keine Änderung

Der Vinylalkohol H2C=CHOH wandelt sich zu Acetaldehyd CH3-CHO. Hier ist der Carbonylkohlenstoff aber + 1 und der andere -3.
Also sehr wohl Oxidationsstufenänderung.
Chemik-Al

Re: Aldehyde

Beitrag von Chemik-Al »

Das gilt für die formalen Oxidationszahlen,welche oft auch als Oxidationsstufe bezeichnet werden,wo den einzelnen "Elementatomen" in einer Verbindung die Oxidationszahlen zugeordnet werden.
Ich würde die Frage so verstehen,daß es hier um die Oxidationsstufen der gesamten funktionellen Gruppen geht,also in der Reihe Alkan,Alkohol,Carbonyl,Carbonsäure(und deren Derivate).
Da sind Enolether dann richtig.
Nach der Bestimmung der einzelnen OZ wäre jede Tautomerisierung eine interne Redoxreaktion.

Chemik-Al.
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Aldehyde

Beitrag von Nobby »

Nach der Bestimmung der einzelnen OZ wäre jede Tautomerisierung eine interne Redoxreaktion.
Und? Deswegen ja.
Verstehe nicht was Du meinst.

Es soll doch eine Carbonylverbindung in eine neue Verbindung ohne Oxidationsstufenänderung überführt werden.

Aldehyd RCH=O oder Keton RR'C=O zu Imin RCH=NH oder RR'C=NH
Acetal RCH(OH)OR oder RR'C(OH)OR anstatt OH auch OR" als Vollacetal.
Die Oxidationsstufe des Kohlenstoffes der Funktionellen Gruppe bleibt gleich vom Carbonyl zum Amin oder (Voll)acetal.
Beim Enol habe ich es oben beschrieben oder wie zählst Du die Oxidationstufe im Enol.
Beim Ester oder Amid ist die Oxidationstufe auch unterschiedlich zum Aldehyd.

PS: Vom Enol zum Enolether ist keine Oxidationszahländerung. Aber es war vom Aldehyd ausgehend gefragt.
Chemik-Al

Re: Aldehyde

Beitrag von Chemik-Al »

Mir ging es darum,daß u.a. im Schulbereich eine Änderung der formalen Oxidationszahlen (aufgrund intramolekularer "Redox-Reaktion"/Tautomerisierung) nicht als Änderung der Oxidationsstufe einer Verbindung angesehen wird.
Da wären dann Enolether und Aldehyd auf der gleichen Stufe.
Was jetzt die vom Aufgabensteller erwartete "richtige" Antwort sein soll,kann ich nicht sagen.

Chemik-Al.
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Aldehyde

Beitrag von Nobby »

Mir ging es darum,daß u.a. im Schulbereich eine Änderung der formalen Oxidationszahlen (aufgrund intramolekularer "Redox-Reaktion"/Tautomerisierung) nicht als Änderung der Oxidationsstufe einer Verbindung angesehen wird.
Wer sagt das und warum nicht? Warum verkomplimiziert man die Sache?
Caro.789

Re: Aldehyde

Beitrag von Caro.789 »

Danke für eures zahlreiches Feedback
Leider kann ich nicht sagen, welche Antwort der Prof verlangt. Am Montag ist schon die Prüfung. :roll:
chemiewolf
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 271
Registriert: 05.01. 2022 12:23
Hochschule: Mainz: Universität Mainz

Re: Aldehyde

Beitrag von chemiewolf »

'wenn du dich an Nobby's erste Antwort hältst, kann nichts schiefgehen.
Chemik-Al

Re: Aldehyde

Beitrag von Chemik-Al »

Caro.789 hat geschrieben: 05.04. 2024 12:18 Leider kann ich nicht sagen, welche Antwort der Prof verlangt. Am Montag ist schon die Prüfung. :roll:
Habt ihr denn schon mal ähnliche Aufgaben gehabt oder wie ist bei euch der Begriff der Oxidationsstufe definiert worden?
Nach dem Formalismus der einzelnen Oxidationszahlen in der Verbindung(funktionellen Gruppe),wie ihn Nobby vorgerechnet hat,wären nur Acetale und Amine als Lösung richtig.Der Enolether wäre dann ein Fall von "intramolekularer Redoxreaktion(->Änderung der Oxidationszahlen durch Tautomerie),somit falsch.
Es gibt aber auch die Betrachtung,wonach die Umwandlung eines Aldehyds(über die tautomere Form des Enols) nicht als Änderung der Oxidationsstufe angesehen wird,da hier kein externes Reduktions- oder Oxidationsmittel verwendet wird.
Damit wäre dann auch Enolether richtig.
Was als richtig erwartet wird,kann ich nicht sagen,aber zumindest der Unterschied der beiden Betrachtungsweisen ist hoffentlich klar geworden.
Viel Glück für die Klausur und eine Rückmeldung danach wäre nett.

Chemik-Al.
Elena

Re: Aldehyde

Beitrag von Elena »

Vielen Dank erstmal :shock:
Also, da er gerne die ähnlich Fragestellung nimmt. Frage ich nochmal vorsichtshalber euch. Manchmal wurde die Frage so formuliert.


Wobei kann es sich um ein Derivat (gleiche Oxidationsstufe des
Carbonyl-C-Atoms) eines Aldehyds handeln?
a) Halbacetal
b) Ester
c) Amid
d) Imin
e) Nitril

Wobei kann es sich um ein Derivat (gleiche Oxidationsstufe des Carbonyl-C-Atoms) eines Ketons handeln?
a) Imin
b) Ether
c) Anhydrid
d) Vollacetal
e) Amid

Wobei handelt es sich um ein Derivat (gleiche Oxidationsstufe des Carbonyl-C-Atoms) einer Carbonsäure?
a) Halbacetal
b) Ester
c) Amid
d) Imin
e) Nitril

Welche Verbindungen lassen sich ohne Änderung der Oxidationsstufe aus Carbonsäuren herstellen?
a) Ketone
b) Ether
c) Amide
d) Aldehyde
e) Ester

Es tut mir soooo leid, aber ich muss einfach nachfragen, ob das so grob stimmt. Studiere Biologie, bin schrecklich in Chemie...
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Aldehyde

Beitrag von Nobby »

Wobei kann es sich um ein Derivat (gleiche Oxidationsstufe des
Carbonyl-C-Atoms) eines Aldehyds handeln?
a) Halbacetal x
b) Ester
c) Amid
d) Imin x
e) Nitril

Wobei kann es sich um ein Derivat (gleiche Oxidationsstufe des Carbonyl-C-Atoms) eines Ketons handeln?
a) Imin x
b) Ether
c) Anhydrid
d) Vollacetal x
e) Amid

Wobei handelt es sich um ein Derivat (gleiche Oxidationsstufe des Carbonyl-C-Atoms) einer Carbonsäure?
a) Halbacetal
b) Ester x
c) Amid x
d) Imin
e) Nitril x

Welche Verbindungen lassen sich ohne Änderung der Oxidationsstufe aus Carbonsäuren herstellen?
a) Ketone
b) Ether
c) Amide x
d) Aldehyde
e) Ester x
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste