Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Mischverhältnisse bestimmen für eine gwünschte Dichte

Fragen rund um die organische Seite der Chemie

Moderator: Chemiestudent.de Team

qjuuu
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 1
Registriert: 08.04. 2021 13:52
Hochschule: Berlin: TU Berlin

Mischverhältnisse bestimmen für eine gwünschte Dichte

Beitrag von qjuuu »

Hallo,
ich habe folgendes Problem: Ich möchte eine Lösung bestehend aus Stärke, Zucker und Wasser herstellen, die eine bestimmte Dichte haben soll.
Gibt es eine Möglichkeit die Mischungsverhältnisse der einzelnen Komponenten zu berechnen damit ich zum Schluss eine Lösung bekomme, die diese bestimmte Dichte aufweist?
Ich hätte gedacht, dass man ein Mischungskreuz benutzen könnte. Da stoße ich nur auf das Problem, dass das Mischungskreuz ja nur mit Massen funktioniert bzw. Massenanteilen. Mir ist klar dass die Masse natürlich von der Dichte abhängt und ich über rho=m/V einen Bezug auf die Dichte herstellen kann, jedoch weiß ich nicht auf was sich dann das Volumen bezieht.


Danke schonmal im voraus!
DerHank97

Re: Mischverhältnisse bestimmen für eine gwünschte Dichte

Beitrag von DerHank97 »

Moin.
Die Dichte einer Lösung besteht aus nichts Anderem als der Dichte des Lösungsmittels selbst und den Massenkonzentrationen der einzelnen Bestandteile.
Dichte(Lösung) = [m(Stärke)+m(Zucker)+m(Wasser)]/Gesamtvolumen
Die in der Literatur abgegebenen Dichten beziehen sich natürlich immer auf den Reinstoff selbst. Du musst deshalb immer das Gesamtvolumen der Lösung betrachten. In guter Näherung kann man meistens annehmen das sich das Volumen beim Lösen eines Stoffs nicht verändert.

Beste Grüße
DerHank
Antworten