Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Enzymkinetik

hier kann man Fragen zur physikalischen Chemie stellen

Moderator: Chemiestudent.de Team

lilarille100

Enzymkinetik

Beitragvon lilarille100 » 06.02. 2012 12:06

Hallo, ich schreibe morgen ne Klausur in Biochemie, was ja der physikalischen Chemie ähnelt. Ich hänge einfach an einer Frage und komme auf kein Ergebnis. Vielleicht könnt ihr mir helfen??

Eine Enzymreaktion wurde bei einer Substratkonzentration durchgeführt, die ca. 1000-mal höher war, als der Km für dieses Substrat. Nach 9 Minuten war 3% des Substrats in Produkt umgewandelt; die Menge des gebildeten Produkt betrug 56ymol. Wenn man nun in einem weiteren Experiment 10-mal so viel Enzym und viermal so viel Substrat einsetzen würde, wie lange würde es dann dauern, die gleiche Menge Produkt (56ymol) zu bilden?

Also mein Ansatz wäre die Michaelis-Menten-Geschwindigkeitsgleichung.Außerdem weiß ich, dass vmax ~ [E]. Aber ich komm damit irgendwie nicht weiter.. Danke schonmal für Antworten.

Benutzeravatar
alpha
Moderator
Moderator
Beiträge: 4285
Registriert: 26.09. 2005 18:53
Hochschule: Lausanne: Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne

Re: Enzymkinetik

Beitragvon alpha » 06.02. 2012 23:02

Der Ansatz ist richtig.
Nun musst du eigentlich "nur" die Dinge zusammensetzen. Starte mit der gegebenen Reaktion, setze "x" fuer die Groesse ein, die nicht bekannt ist.
Mache das gleiche fuer das zweite "Experiment" und dann sollte es eigentlich klar werden, wie das Zeug zusammen gehoert um die Loesung zu bekommen, nicht?

Gruesse
alpha
But it ain't about how hard ya hit. It's about how hard you can get it and keep moving forward.

Rocky Balboa


cron

© Ondrej Burkacky 2000-2017 - Impressum/Datenschutzerklärung/Haftungsausschluss