Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Begrenzender Reaktand

Dieses Forum ist speziell für Schüler gedacht.

Moderator: Chemiestudent.de Team

beharrlichkeit
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 2
Registriert: 15.10. 2021 22:42
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Begrenzender Reaktand

Beitrag von beharrlichkeit »

Hallo, die Frage ist : "Wie viel Gramm des fett gedruckten Produkts können maximal bei der Umsetzung folgender Mengen erhalten werden?

3NaBH4 (2,650 g) + 4BF3 (4,560 g) --> 3NaBF4 + 2B2H6

Ich habe es so gemacht (Foto). Ich habe Verhältnisse benutzt, um die begrenzender Reaktand zu betsimmen. Aber meine Frage ist warum kann man der begrenzende Reaktand auch bestimmen, indem man die Stoffmenge der Edukten ausrechnen und die Stoffmenge dann durch die Zahl vom Mol in der Gleichung teilt und danach vergleichen, welche die kleinere ist?

z.B für diese Aufgabe hätte ich auch so gemacht können , um die begrenzender Reaktand zu bestimmen:

n(NaBH4) = 0,069737/3 = 0,023246
n(BF3) = 0,067059/4 = 0,016765

und hier erkennt man, dass n(BF3) < n(NaBH4), deshalb ist BF3 die begrenzender Reaktand.

Warum funktioniert diese Methode? Was ist die logische Erklärung dafür?

Vielen Dank (entschuldigen Sie mein Deutsch, ich hoffe es war nicht so schwierig zu verstehen :D)

Bild
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 699
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Begrenzender Reaktand

Beitrag von Nobby »

Laut der Reaktionsgleichung reagieren 3 mol NaBH4 mit 4 mol BF3.
Die eingesetzten Massen ergeben 0,07 mol NaBH4 und 0,067 mol BF3.
Also der Einsatz ist nahezu 1:1 und nicht 3:4, ergo begrenzt BF3 die Ausbeute, da 0,067 mol nur 3/4 also 0,05 mol NaBH4 braucht. Umgekehrt würden 0,07 mol NaBH4 4/3 = 0,089 BF3 erfordern,was aber mit 0,067 mol nicht ausreichend ist.

Aus 0,067 mol BF3 entstehen dann die Hälfte also 0,0335 mol B2H6.
Antworten