Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Dieses Forum ist speziell für Schüler gedacht.

Moderator: Chemiestudent.de Team

Benni2000
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 3
Registriert: 07.07. 2023 16:41
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Benni2000 »

Hi, genügt es, das Eisen zu schmelzen bei 1550 Grad Celsius und dann das Chrom hinzuzufügen, damit es sich auföst, oder muss die Temperatur hoch? Wie ist das bei Wolfram als Legierungselement?

Vielen Dank im Voraus
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Nobby »

Man braucht wohl ein Stahldiagramm, wo die Schmelztemperatur der Mischung aufgezeigt wird.
Die Temperatur von Eisen alleine reicht nicht.
Benni2000
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 3
Registriert: 07.07. 2023 16:41
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Benni2000 »

Der fertig legierte Stahl, den ich anstrebe, hat einen Schmelzpunkt von 1450 Grad Celsius. Aber wenn ich ein Legierungselement mit höherem
Schmelzpunkt in den Stahl tue, fällt das dann auf den Grund vom Schmelztiegel?
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Nobby »

Würde es erstmal.
Benni2000
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 3
Registriert: 07.07. 2023 16:41
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Benni2000 »

Ist der Prozess des Auflösens schnell?
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1295
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Nobby »

Keine Ahnung, hab noch nicht im Stahlwerk gearbeitet.
chemiewolf
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 271
Registriert: 05.01. 2022 12:23
Hochschule: Mainz: Universität Mainz

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von chemiewolf »

Benni2000 hat geschrieben: 03.04. 2024 17:07 Der fertig legierte Stahl, den ich anstrebe, hat einen Schmelzpunkt von 1450 Grad Celsius. Aber wenn ich ein Legierungselement mit höherem
Schmelzpunkt in den Stahl tue, fällt das dann auf den Grund vom Schmelztiegel?
das hängt von der Dichte des flüssigen Eisens ab. Bei RT hat Cr ca 7,1 g/cm3, Eisen 7,9 g/cm3
Chemik-Al

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Chemik-Al »

Der fertig legierte Stahl, den ich anstrebe, hat einen Schmelzpunkt von 1450 Grad Celsius.
Soll ein reiner Wolframstahl hergestellt werden mit dieser Schmelztemperatur oder worum geht es genau?
Beim Legieren werden oft nicht die reinen Legierungselemente zugegeben,sondern "Verbindungen".
Für Wolfamstahl kann Ferrowolfram verwendet werden,das genaue Procedere hängt vom Schmelz- und Legierungsverfahren ab,aber stets gilt,daß der Schmelzpunkt der Legierung unter dem der höchstschmelzenden Einzelkomponente liegt.
Daher kann auch festes,reines Wolfram zugeben werden,welches sich dann im flüssigen Restmetall auflöst.
Eine genaue "Auflösungszeit" kann man nicht angeben,das hängt von der Menge,Größe der Wolframteile ab,des Schmelzverfahrens etc. .
Wenn es um ein reales Herstellungsverfahren geht,sollte besser in einem Metallurgenforum gefragt werden.
Hier im Unterforum "Schülerfragen" zu posten könnte einen falschen Eindruck vermtteln.

Chemik-Al.
Chemik-Al

Re: Eisen legieren mit Chrom, Temperatur zum auflösen des Chroms

Beitrag von Chemik-Al »

Nachtrag:auch für einen Chromstahl wird in der Regel nicht reines Chrom verwendet,sondern Ferrochrom.Der Rest hängt wieder vom Herstellungsverfahren ab.

Chemik-Al.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast