Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Kristallgitter und Metallgitter

Dieses Forum ist speziell für Schüler gedacht.

Moderator: Chemiestudent.de Team

miela
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 3
Registriert: 29.05. 2021 13:30
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Kristallgitter und Metallgitter

Beitrag von miela »

Hallo, ich habe mit folgender Frage so meine Probleme. Eventuell stehe ich nur furchtbar auf dem Schlauch aber ich kann jeweils die zweite spalte nicht beantworten. Da ich hier keine Tabellen einfügen kann, habe ich das, was in der Tabelle gegeben war fett gemacht und meinen Ansatz kusiv. Kann mir jemand helfen?

4. Zwischen Kristallgitter und Metallgitter bestehen Unterschiede. Bitte ergänzen Sie die folgende Tabelle.
Kristallgitter
Ionenladung: entgegengesetzte positiv und negative Ladung. Dadurch entsteht eine räumliche Anordnung der Ionen

aus folgenden Ionen gebildet:

physikalische Eigenschaften:
Regelmäßige Anordnung der Ionen im Kristallgitter führt zu einer allseitig wirkenden Anziehungskraft im Kristallgitter (auch Ionengitter genannt). Das Gitter ist dadurch verhältnismäßig fest gebunden.

Metallgitter
Ionenladung: positiv geladene Atomrümpfe (das Gitter) und negativ geladenen Außenelektronen (das Elektronengas)

aus folgenden Ionen gebildet:

physikalische Eigenschaften: Ein Gitterkonstrukt aus festen Atomrümpfen und frei beweglichen Außenelektronen ermöglicht es Metall verformbar zu sein