Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Korrosionsschutz

Sonstige Fragen zum Thema Chemie

Moderator: Chemiestudent.de Team

poolaner
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 2
Registriert: 12.12. 2011 11:32
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Korrosionsschutz

Beitrag von poolaner » 12.12. 2011 11:41

Hallo!
Ich bin neu hier und in Sachen Chemie ein absoluter Laie.
Das folgende Problem habe ich schon mal in einem Elektro-Forum angefragt, aber da konnte mit keiner helfen.
Ich habe einen Pool im Garten (noch nicht ganz fertig), er besteht aus einer (in die Erde versenkten) verzinkten Stahlwand.
(http://pool-im-garten.npage.de/)
Diese Stahlwand ist gemeinsam mit der im Wasser hängenden Edelstahlleiter (V2A) an einem Staberder in der Erde geerdet.
Die Stahlwand hat nur an sehr wenigen kleinen Stellen Kontakt zum Wasser.
Nun meine Frage:
Da ich mitbekommen habe, dass der Zink an den Kontaktstellen zum Wasser der schwächste Punkt ist, wird sich wohl dort der Zink auflösen, und der Stahl beginnen zu rosten.
Wie kann ich das verhindern?
Wenn ich nun eine Art "Opferanode" verwenden würde, so wie bei der Brauchwassererwärmung im Haus, wie müsste ich die anschliessen, und geht das überhaupt??

zonko

Re: Korrosionsschutz

Beitrag von zonko » 12.12. 2011 19:11

Ich sehe nicht, warum eine Opferanode nicht funktionieren sollte. Um Zink zu schuetzen, muss die allerdings aus Magnesium sein. Du musst sie einfach direkt mit der verzinkten Wand leitend verbinden, und sie muss im Wasser sein, damit sie sich langsam aufloesen kann.
Eine "normale" Magnesium-Opferanode wie Du sie im Boiler hast kannst Du sollte hier keine Probleme machen.

Achso: falls moeglich, solltest Du die Stahlleiter _nicht_ leitend mit der verzinkten Wand verbinden, und folglich auch beide Teile nicht gemeinsam erden. Und unbedingt auch einen verzinkten Staberder benutzen!

Gruss zonko

poolaner
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 2
Registriert: 12.12. 2011 11:32
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Re: Korrosionsschutz

Beitrag von poolaner » 12.12. 2011 19:27

Danke für die Tipps!
So eine Magnesiumanode, wenn die sich auflöst, wie sieht das dann aus?
Ich frage deshalb, weil ich ungern Bröckchen davon im Wasser haben will...
Zerfällt die dann?
Hmmm, die Erdungspunkte für Leiter und Wand sind einbetoniert, da werde ich kaum was ändern können.
Verzinkter Staberder ist aber eingeschlagen.
An den komme ich noch ran, aber an die Erdungsanschlüsse nicht, die Leitung geht von der Stahlwand über die Leiter zum Erder. Ist das ein großes Problem?

Benutzeravatar
ondrej
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 2810
Registriert: 01.11. 2002 23:46
Hochschule: München: LMU - Ludwig-Maximilian-Universität
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Korrosionsschutz

Beitrag von ondrej » 09.01. 2012 12:52

Die Magnesiumanode oxidiert und beschlägt, sollte keine Brocken geben. Was die weitere Frage angeht, sowirst Du wohl einfach schauen müssen, ob es Probleme gibt. Sollte alles gut inbetoniert sein, sollte es keine allzu großen Probleme geben. Übrigens für reinen Stahl bietet sich auch Aluminium als Opferanode an, wird bei Schiffen zum Beispiel verwendet.

DeliDeli
Grignardkühler
Grignardkühler
Beiträge: 119
Registriert: 28.08. 2018 15:14
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Re: Korrosionsschutz

Beitrag von DeliDeli » 17.05. 2019 21:19

Nach den langen Jahren hast du sicherlich schon eine Lösung gefunden, aber falls du immer noch Hilfe brauchst, könnte ich dir vielleicht behilflich sein. Bei Korrosionsschutz kann nur eine gute Beschichtung helfen und sehr gut Beschichter kannst du auch bei https://www.doerken-mks.de/de/beschicht ... schrauben/ finden, dort habe ich einen guten Korrosionsschutz für einige gewindfurchende Schrauben gefunden, ihren Korrosionsschutz kann man auch in anderen Märkten bekommen, wie Bau, Automotive, Agrar und vieles mehr.

Falls du interessiert bist, kannst du auch dort mal ein Blick werfen.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten