Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Panik bei der Entsorgung von Wassertests

Sonstige Fragen zum Thema Chemie

Moderator: Chemiestudent.de Team

Carter
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 1
Registriert: 07.04. 2021 18:07
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Panik bei der Entsorgung von Wassertests

Beitrag von Carter »

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand helfen, denn ich bin chemisch ziemlich ungebildet.
Ich habe das erste mal für mein Aquarium den großen Wassertestkoffer aus dem Zooladen benutzt, um zu sehen, welche Werte ich habe.

Getestet habe ich (Testgegenstand, Gefährdung, enthaltene Gefahrstoffe)
pH 3-10, entzündlich, Ethanol

pH 6-7,6, entzündlich, Ethanol

Karbonathärte, entzündlich, ätzend, Ethanol

Gesamthärte, entzündlich, Triethanolamin, Ethanol, Ammoniaklösung, Ethylendinitrilotetraessigsäure

Ammonium, ätzend, EUH031 Entwickelt bei Berührung mit Säure giftige Gase. Ätznatron, Natriumhypochloritlösung, Propan-2-ol, Thymol, [Fe(CN)5(NO)]Na2

Nitrit, ätzend, Essigsäure, Salzsäure, Ethanol

Nitrat, ätzend, umweltgefärhrdend, L-Weinsäure, Sulfanilsäure, R Zinkpulver GHZ 6-0 micron, m-Phenylendiamindihydrochlorid, Salzsäure

Siliziumdioxid, ätzend, Schwefelsäure, L-Weinsäure, Ethanol, L(+)-Ascorbinsäure

Eisen, Ammoniummercaptoacetat

Phosphat, ätzend, L(+)-Ascorbinsäure, Schwefelsäure

Die Infos habe ich von der Hersteller Seite.

Die Tests waren einfach und ich bekam meine Ergebnisse.
Bei dem Tests wurden 5 ml Probenwasser entnommen und nach Anleitung mit Tropfen oder Pulver der Reagenzien vermengt.
Leider stand nicht in der Anleitung, wie ich alles entsorgen soll.

Nun bin ich so extrem dumm gewesen und habe die Probenflaschen alle nacheinander in einen großen Plastikbecher gekippt um erst mal die Flaschen zu säubern und später im Keller die Brühe in den Abfluss zu kippen.

Beim vermengen ist mir aufgefallen, dass die Farbe sich (natürlich) mehrmals geändert hatte, habe mir aber sonst nichts gedacht.
Beim waschen der probengläser ist mir ein komischer Geruch aufgefallen, dachte es kommt von den Gläsern, aber es kam von der Brühe. Der Geruch war unangenehm und "metallig".

Kann so eine Brühe explodieren oder sich selber erhitzen und aufschäumen?
Wurden giftige Gase erzeugt?


Habe die Brühe dann in den Abfluss gekippt und Wasser hinter her, mache mir aber Vorwürfe, dass irgendwelche Gase oder Flüssigkeiten aus dem Becher gekommen sind und ich es nicht mitbekommen habe.
Der Becher stand auf meiner Aquarien Abdeckung und ich kann jetzt direkt keine Kontaminationen drum herum entdecken...

Danke schon mal für etwas emphatischen Sachverstand. :-)