Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Schneidetrichter vom Klebstoffresten (innen) befreien?

Sonstige Fragen zum Thema Chemie

Moderator: Chemiestudent.de Team

chemiekeule

Schneidetrichter vom Klebstoffresten (innen) befreien?

Beitrag von chemiekeule »

Hallo allerseits!

Ich habe beim Kleben des Schneidetrichters gewaltig mit dem Klebstoff (UHU Glas) übertrieben, so ist er im Inneren des Trichters in einer schönen Spur heruntergelaufen. Ich konnte nur zusehen. :shock:
Ich habe mit Terpentinersatz versucht, was relativ selbstverständlich zu wenig ist. Mechanisch komm ich da außer mit einer Bürste nicht gut rein.

Es fühlt sich nicht so an, als ob er komplett ausgehärtet ist (nicht zeitbedingt). Wenn ich da also jetzt Öl destillieren will, dann wäre der Klebstoff sicherlich mit dabei, wäre also kontraproduktiv.

Hat jemand eine Idee, wie ich den Klebstoff innen drin lösen könnte (ohne abenteuerliche Säureversuche zu starten) oder kann ich es getrost auf den Müllhaufen werden und für die Zukunft lernen?

Grüße
CK
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 610
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Schneidetrichter vom Klebstoffresten (innen) befreien?

Beitrag von Nobby »

Wieso muss man einen Scheidetrichter kleben? Des weiteren was hat der mit einer Destillation zu tun. In dem trennt man wässrige Lösungen von nicht wässrigen.
chemiekeule

Re: Schneidetrichter vom Klebstoffresten (innen) befreien?

Beitrag von chemiekeule »

Man klebt einen Gegenstand, wenn er zerbrochen ist.
Öl trennen, nicht destillieren... wenn ich also den Schneidetrichter benutze.
Hast du jetzt eine Idee, wie man die Klebereste aus dem Inneren herausbekommt?
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 610
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Schneidetrichter vom Klebstoffresten (innen) befreien?

Beitrag von Nobby »

Wenn so ein Glasgerät gebrochen ist wirft man es weg oder man hat einen Glasbläser an der Hand, der das richten kann. Schon allein aus Unfallverhütung. Die 30 € sollte man schon haben. Kleben ist nicht sicher und wie Du selbst sagst können die Kleberrückstände mit den Chemikalien interferieren. Sollte irgendein Lösemittel mit dem Kleber reagieren, dann wird auch die Klebestelle brüchig. Bringt also nichts.
Was für ein Kleber war, das denn. Einkomponenten- oder Zweikomponentenkleber. Lösemittel DMF, DMA, Toluol, Essigester, Terpentin, etc.
chemiekeule

Re: Schneidetrichter vom Klebstoffresten (innen) befreien?

Beitrag von chemiekeule »

Also wenn der Bruch sauber ist, sehe ich da im Grunde kein Problem, da dieser UHU Glas das teilweise ohne eine sichtbare Bruchstelle macht. Hier habe ich allerdings gewaltig mit der Klebstoffmenge übertrieben.
Und bei einem Schneidetrichter, wäre mir die Sicherheit nicht so zentral. Da sind keine hohen Temperaturen und kein Druck. Deswegen kam ich drauf, es zu kleben. Und da ich keine großartigen Versuche mache, außer Wasserdestillation oder Abschneiden ätherischer Öle etc., ist der Sicherheitsanspruch deswegen schon nicht so zentral. Aber das Problem sind eben die möglichen abgelösten Kleberrückstände. Das wäre natürlich alles andere als gut.

Bestandteile vom UHU Glas sind wohl 2-Hydroxyethylmethacrylat und Hydroxypropylmethacrylat.
Aber ich vermute, das Zeug bekommt man nicht so einfach ab, also wirds wohl auf einen Neukauf hinauslaufen :)
Antworten