Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Ghostwriting für Schreiben von Arbeit als Hilfestellung im Chemie-Studium?

ein Forum, das sich mit Studienfragen aller Art beschäftigt

Moderator: Chemiestudent.de Team

citizen190
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 23
Registriert: 08.11. 2017 10:55
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Ghostwriting für Schreiben von Arbeit als Hilfestellung im Chemie-Studium?

Beitrag von citizen190 » 16.11. 2020 11:24

Hallo Leute!

Ich habe mich schon immer sehr für das Fach Chemie interessiert und wollte das auch unbedingt studieren.
Nach der Schule habe ich dann zuerst angefangen zu arbeiten, damit ich Geld verdienen und für meinen Auszug und das Studium sparen konnte.

Letztes Jahr im Wintersemester habe ich dann endlich mein Chemie-Studium begonnen, und ich muss sagen, dass es mir schon sehr gefällt und auch interessant ist. In den ersten beiden Semester habe ich einige Lehrveranstaltungen abgelegt, die vorgesehen waren, sowohl aus dem theoretischen als auch aus dem praktischen Teil des Chemie-Studiums. Da hat man bisher aber eher viel mehr theoretische Grundlagen erlernt, als viel praktische Experimente durchzuführen. Jetzt bin ich im 3. Semester und muss sagen, dass so langsam der Stress beginnt. Immerhin habe ich den Praxis-Teil der Anorganik schon bestanden, doch die Organik muss ich jetzt dann als Laborpraktikum machen. Da wird von unserem Professor eine Hausarbeit verlangt, die unter anderem noch von jedem Versuch ein ausführliches Protokoll beinhalten soll. Im LP der Anorganik war das quasi nichts Großartiges, ich musste nur beschreiben, was ich gemacht habe und habe das dann einfach abgegeben. Im LP der Organik wird jetzt eine richtige Hausarbeit verlangt.

Das macht mir jetzt ein wenig Druck, da ich noch nie bisher so eine richtige Arbeit schreiben musste. Ich dachte, die Bachelorarbeit ist die einzige wissenschaftliche Arbeit, die man im Bachelor schreibt. Da ich damit absolut keine Erfahrungen habe, und auch so wegen der ganzen Corona-Situation an der Uni mit diesem Distance-Learning mir schwer tue, gelange ich in noch mehr Stress und Druck und weiß gar nicht, ob ich das alles schaffe. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll - weiß ja nicht einmal, wie so eine Hausarbeit in Chemie aussehen soll. In so einem Chat für Studenten habe ich mal nachgefragt, ob mir jemand vielleicht helfen kann, doch die Situation ist für jeden belastend momentan. Jemand hat mir dann gesagt, ich könnte Ghostwriter dafür beauftragen. Sowas kenne ich eigentlich nicht - habe zwar davon mal gehört, aber nie in Anspruch genommen. Kann mir jemand sagen, ob da die ganze Arbeit gemacht wird? Wie kann ich mir das vorstellen? Darf man das? Und hat jemand von euch schon mal, speziell für Chemie, damit Erfahrungen gemacht? Immerhin ist ja Chemie kein einfaches Studienfach und man braucht schon gutes Vorwissen.

Freue mich auf eure Antworten/Meinungen! :-)

johnnyboy
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 11
Registriert: 14.11. 2017 11:36
Hochschule: Berlin: TU Berlin

Re: Ghostwriting für Schreiben von Arbeit als Hilfestellung im Chemie-Studium?

Beitrag von johnnyboy » 16.11. 2020 14:09

Da warst du schon sehr fleißig! Ich kenne ja genug Leute, die ebenso zuerst arbeiten und Geld verdienen wollten, aber dann doch nicht studiert haben, weil sie keine Lust mehr zu lernen hatten. Finde das also mega cool von dir, dass du da dran geblieben bist und dir deinen Traum vom Chemie-Studium erfüllt hast.
Ich war schon als Kind fasziniert von der Chemie und habe immer zuhause kleinere Experimente durchgeführt. Sogar zum Geburtstag oder zu Weihnachten bekam ich dann chemische Baukästen usw. :-D Also bei mir ist die Liebe zur Chemie auch schon sehr lange vorhanden. :-D Mein Traum war/ist es, Chemie zu studieren - allerdings mache ich das auf Lehramt, weil ich mein Wissen bzw. das Wissen aus der Wissenschaft an neue Generationen weitergeben möchte. Außerdem gehört ein gewisses Maß an Chemie auch zum Allgemeinwissen und Hausverstand.

Als ich mit der Uni begann, dachte ich auch nicht, dass es so anders als in der Schule sein wird. Ich hatte ja absolut keine Erfahrungen, auch von keinem aus der nahen Verwandtschaft oder aus dem Freundeskreis - war komplett auf mich allein gestellt. Das hat natürlich alles ein wenig gedauert, bis ich mit der ganzen Umstellung zurechtkam. Auch vom wissenschaftlichen Arbeiten hatte ich keinen Plan, um ehrlich zu sein. Ich habe viel gegoogelt, aber das ist ja auch oft von Uni zu Uni bzw. Studiengang zu Studiengang wieder anders. Eine Hausarbeit ist ja nicht gleich eine Hausarbeit - das hängt eben vom Fach ab. Eine Hausarbeit in Chemie unterscheidet sich bspw. gewaltig von einer Arbeit in Geschichte - da gibt es unterschiedliche Vorgaben und Anforderungen. Zumal es bei uns auch so war, dass von den Professoren kaum Infos kamen - wir müssten uns selbst darum kümmern, das hinzukriegen. ^^

Ich habe mir dann damals auf Rat von Freunden/Studienkollegen Hilfe gesucht. Für den Stoff bzw. das Lernen an sich und die praktischen Übungen brauchte ich keine Hilfe, das konnte ich. Allerdings hatte ich Schwierigkeiten mit dem Verfassen von Arbeiten. Wie schon erwähnt, wusste ich gar nicht, was da vorhanden sein muss, wo ich beginne, wie ich richtig zitiere usw. Gerade für Chemie konnte ich auch keine gescheiten Vorlagen finden bzw. mir Hilfe holen, da ich zu diesem Zeitpunkt noch niemanden kannte aus meinem Studiengang. Daher habe ich mich dann an eine Ghostwriting-Agentur gewendet, die mich dabei unterstützt hat. Dabei geht es nicht darum, wie viele denken, dass die einfach die Arbeit schreiben und du sie komplett übernimmst und abgibst - nein. Man verwendet die Arbeit des Ghostwriters quasi als Vorlage bzw. zur Unterstützung beim Verfassen der eigenen Arbeit. Die Ghostwriter übernehmen dabei bspw. auch die Literaturrecherche, sodass man selbst nicht groß nach Literaturquellen suchen muss. Wenn du eine Arbeit hast bzw. schon begonnen hast, kannst du sie denen zum Korrektorat bzw. Lektorat übergeben. Außerdem siehst du anhand derer Arbeit, wie du richtig zitierst und solch eine Arbeit richtig aufbaust. Es ist nämlich wichtig, dass du alle erforderlichen Inhalte hast, aber dass diese auch flüssig geschrieben und ein roter Faden vorhanden sind - darf ja kein Wirr-Warr sein. Gerade für naturwissenschaftliche Fächer braucht man Fachleute, die einem helfen, da es Laien mit der Chemie-Thematik nicht einfach haben. Ich kann dir aus eigener Erfahrung Ghostwriter-Arbeiten für Chemie empfehlen. Ich konnte nämlich auch mit meinem Ghostwriter online in Kontakt treten, um alle Informationen zu besprechen. Plagiatsprüfungen werden ebenso vorgenommen, sodass man sich dabei keine Sorgen machen muss, etwas fälschlicherweise falsch (oder eben nicht) zitiert zu haben. Die Arbeit kam auch fristgerecht und ich konnte zu jeder Zeit nachfragen, wie der Stand der Dinge ist, was mir persönlich sehr wichtig war, um die Fristen einhalten zu können. Das hat mir sehr dabei geholfen, meine Arbeiten zu verfassen und kann es jedem empfehlen, der Schwierigkeiten damit hat oder sich nicht mit dem wissenschaftlichen Arbeiten auskennt, bis man selbst den Dreh raus hat.

Antworten