Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Probelösung

Hier werden tagesaktuelle Themen diskutiert.

Moderator: Chemiestudent.de Team

Sara
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 1
Registriert: 18.02. 2024 17:00
Hochschule: keine angeführte Hochschule

Probelösung

Beitrag von Sara »

Hallo,
in meinem Praktikum muss ich herausfinden, welche Kationen in meiner Analysesubstanz enthalten sind.
Die Substanz löst sich nur in Konz. H2So4
wie kann ich am besten meine Analyse lösen um Eisen, Kalium, und Blei Nachweis durchzuführen?
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 1338
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Probelösung

Beitrag von Nobby »

Januar Blasius Lehrbuch der analytischen und präperativen Chemie lesen. Trennungsgang studieren.

Aufschlussmethoden anwenden.

Die Analyse muss sich nicht vollständig lösen. Kalium- und Eisenverbindungen lösen sich in Wasser oder verdünnten Säuren. Das schwerlösliche wird wohl ein Bleisalz sein.
Chemik-Al

Re: Probelösung

Beitrag von Chemik-Al »

Mehr Infos zur Analyse wären hilfreich,zum einen welche Vorgaben zu möglichen Kationen und Anionen,zum anderen Aussehen der Probe.
Wenn nur dir drei genannten Kationen möglich sind,ist das Lösungsverhalten etwas seltsam.
Kalium und Eisen bilden eigentlich keine schwerlöslichen Salze,die sich nicht auch in Salzsäure lösen ließen.Be Blei würde mit Schwefelsäure stets das schwerlösliche Bleisulfat gebildet.Da wäre dann zu prüfen,ob aus deiner Lösung beim Verdünnen mit Wasser(vorsichtig) wieder etwas ausfällt.
Bleisulfat löst sich nämlich in konz. Schwefelsäure(Bildung des löslichen Hydrogensulfats).
Da vermutlich noch mehr Analysen kommen,sollte man vorbereitet und schematisch vorgehen,dazu die von Nobby empfohlene Literatur oder ein passendes Begleitskript.

Chemik-Al.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast