Mit der Nutzung dieses Forums (dies beinhaltet auch die Regisitrierung als Benutzer) erklärt Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung (https://www.chemiestudent.de/impressum.php) einverstanden. Sofern Sie dieses nicht tun, dann greifen Sie bitte nicht auf unsere Seite zu. Als Forensoftware wird phpBB verwendet, welches unter der GNU general public license v2 (http://opensource.org/licenses/gpl-2.0.php) veröffentlicht wurde.
Das Verfassen eines Beitrag auf dieser Webseite erfordert keine Anmeldung und keine Angabe von persönlichen Daten. Sofern Sie sich registrieren, verweisen wir Sie auf den Abschnitt "Registrierung auf unserer Webseite" innerhalb unserer Datenschutzerklärung.

Carbonylreaktivität

Fragen rund um die organische Seite der Chemie

Moderator: Chemiestudent.de Team

leptirica
Laborratte
Laborratte
Beiträge: 2
Registriert: 28.01. 2021 16:44
Hochschule: Düsseldorf: Heinrich-Heine-Universität

Carbonylreaktivität

Beitrag von leptirica »

Hallo!

Ich lerne gerade für die Klausur und versuche eine Weile schon zu verstehen, wieso die Carbonylreaktivität folgendermaßen aussieht: Säurechlorid >
Anhydrid > Aldehyd > Keton > Ester > Amid > Carbonsäure > Carboxylat-Ion. Natürlich kann man es auswendig lernen, aber ich möchte es verstehen. Intuitiv würde ich Carboxylat-Ion als sehr reaktiv einstufen, damit die negative Ladung kompensiert wird. Wieso ist es dann so stabil? Wieso ist Anhydrid so reaktiv?
Ich habe herausgefunden, dass -I Effekt die Reaktivität erhöht und +I und +M-Effekt diese erniedrigt.

Dankeschön im Voraus!
Nobby
Assi-Schreck
Assi-Schreck
Beiträge: 573
Registriert: 15.12. 2017 16:04
Hochschule: Siegen: Universität Siegen
Wohnort: Eine große Stadt

Re: Carbonylreaktivität

Beitrag von Nobby »

Die Antwort hast Du doch Dir schon gegeben.
Ordne die Verbindungen doch mal die I und M Effekte zu.
Antworten